Chemtrails oder wie wir uns selbst umbringen

Immer wieder wird man überrascht von Aktionen der Amerikaner. Als ich folgendes das erste Mal hörte, blieb mir trotzdem die Luft weg.
Seit 1997 soll es ein amerikanisches Projekt geben, durch das die Erdatmosphäre gekühlt und dadurch die Ozonschicht saniert werden soll. In der Höhe von 6000 Metern kreuzen Flugzeuge und sprühen eine chemische Mischung aus Aluminium und Bariumsalzen (u.A.) in die Luft. Das was vorerst aussieht wie Kondensstreifen entpuppt sich ganz offensichtlich bald als etwas ganz anderes. Diese Streifen verweilen nämlich auch noch nach einigen Minuten in der Luft und lösen sich dann in wolkenartige milchige Schwaden auf. In diesen Schwaden sieht man auch später noch die „Kondensstreifen“. Nach einigen Stunden sinkt die Temperatur um bis zu sieben Grad, gleichzeitig pendelt sich die Luftfeuchtigkeit bei einem Wert um 30% ein, sinkt also. Paradoxerweise sollte die relative Luftfeuchtigkeit steigen, wenn die Temperatur sinkt.
Der Nebeneffekt dieser Giftsprüherei: Unabsehbare Schäden für Umwelt und Gesundheit.

Verschwörungstheorie
Dem aufmerksamen Leser wird aufgefallen sein, dass ich am Beginn des Eintrages sehr oft das Wort soll verwendet habe. Bewiesen sind diese Chemtrails nämlich nicht, vielmehr werden sie als Verschwörungstheorie abgetan. Und obwohl es unzählige Fotos und etliche Personen die von ihren Chemtrails-Erlebnissen berichten gibt, wird geschwiegen. Und das von allen Seiten. Weder Regierungen, noch Umweltbehörden, noch Fluglinien, noch Wetterdienste wissen von diesen Experimenten und haben auch nichts bemerkt.
In einem Artikel im Greenpeace-Magazin über Chemtrails gehen die Beschuldigungen eines gewissen Werner Altnickel aus Deutschland noch viel weiter. Er, der davon überzeugt ist, dass es diese Chemtrails gibt, und sie auch vehement bekämpft, zählt auch UN und WHO, Geheimdienste von CIA bis BND, das Klimaforscher-Gremium IPCC, Fluggesellschaften, Politiker und Medien zu den Mitwissern.

Warum aber verschweigen all diese Institutionen die Greueltaten an unsere Umwelt? Werden sie dafür bezahlt? Vielleicht sogar von Amerika? Das Chemtrail-Projekt soll jährlich nur etwa eine Milliarde Dollar kosten. Nichts wenn man bedenkt, wie hoch die Gewinne für die Chemie- und Ölindustrie sind. Da ist es durchaus denkbar das sich der eine oder andere Cent ausgeht um für Stillschweigen zu sorgen.

Advertisements

3 Antworten to “Chemtrails oder wie wir uns selbst umbringen”

  1. […] Was finde ich in deinem Blog? Dinge die mich beschäftigen oder stören. Und über die ich mit anderen Menschen reden möchte. Oder zumindest auf die Themen aufmerksam machen möchte. Etwa mit diesem Eintrag. […]

  2. Hallo!

    Ich habe hier eine neue Seite entdeckt: http://chemtrails.bplaced.net/ Ist das jetzt tatsächlich glaubwürdig, wenn ja, ist wirklich der wissenschaftliche Nachweis für Chemtrails gelungen ?!?!

    LG Klinker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: