Freies Wahlrecht, blablabla…

Angeblich wäre die heutige Wahl der Nationalratspräsidentin und ihrer Stellvertreter anonym und frei gewesen. Aber wie Eva Glawischnig anmerkte – sie und alle anderen Klubchefs hatten Einblick in die Stimmzettel weil es bei der Wahl zum Dritten Präsidenten irgendwelche Ungereimtheiten gab – waren 34 Zettel mit dem Namen Graf nahezu ident. Da liegt jetzt natürlich der Schluss nahe, das diese 34 Zettel nicht zufällig so aussehen und, eben wegen der Mandatszahl der FPÖ, dass diese von der Freiheitlichen Partei abgegeben wurden.

Und genau da beginne ich mir Fragen zu stellen. Denn immerhin war es die FPÖ die einen Kandidaten stellte – soweit wird Strache seinen Männern (und den vereinzelten Frauen) wohl vertrauen können, dass sie in dieser Situation den „richtigen“ Namen auf den Zettel schreiben. Ist aber offensichtlich nicht so.

Da würd ich an Straches Stelle nicht in einer bestimmten Ecke unterschreiben lassen sondern die Kommunikation innerhalb der Gruppe überdenken.

Eine weitere Frage die ich mir stelle hat nichts mit der FPÖ zu tun: Warum tut man es sowohl dem Konsumenten als auch Robert Stoppacher an, das ganze Geschehen kommentieren zu müssen – immerhin ist ja drei Mal genau das selbe passiert.

Ich war kurz davor auf baywatch zu schalten.

Advertisements

4 Antworten to “Freies Wahlrecht, blablabla…”

  1. du wusstest doch nur von mir, dass baywatch auf orf 1 läuft… 😉 weil ich mich gleich von anfang an, für the hoff entschieden hab! 😉
    und wie willst du denn eigentlich beim livestream umschalten?! 😉

  2. clemensticar Says:

    ich hätt mich ganz einfach zu dir gesetzt… und du hättest rein gar nichts machen können – ja, das wort umschalten war schlecht gewählt…

  3. Eine Anregung: Ich schreibe den Namen meines Kandidaten, der von vielen anderen Politikern vor einer Wahl übelst ins rechte Eck geschoben wird, einfach als Protest und als Zeichen, dass er ja gar nicht rechts ist, in die linke obere Ecke. Weiter links gehts ja nicht mehr…

    Eine dumme Spielerei, die ich keinem Parlamentarier unterstellen möchte.

  4. clemensticar Says:

    Ich finde das mit dem Namen auf den Zettel schreiben ist so eine Geschichte – warum kann man nicht, wie bei „normalen“ Wahlen Auswahlmöglichkeiten bieten die mit einem Kreuz in einem Kreis zu markieren sind? Würde uns viel Diskussion über „manipulierte“ Wahlen und „freie“ Wahlen ersparen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: